IMG-20200126-WA0001
  • Wenn das Feuer ausgeht
  • Colin Hadler – Autor
  • edition keiper – Verlag
  • Erscheinungsdatum: 08. Januar 2020
  • Taschenbuch 320 Seiten
  • ISBN: 978-3903144965

Dies ist das zweite Buch des jungen Autors Colin Hadler. Das erste Buch habe ich leider noch nicht gelesen. Ich war aber sehr neugierig auf sein Buch, da sein Debütroman schon so gelobt worden ist.

Klappentext:

Wenn das Feuer brennt, kann man so einiges erleben. Man fühlt sich wohl, sicher und geborgen. Man kann sich im Licht der Flammen unterhalten, musizieren, lachen oder die Wärme aufnehmen und sich zur Ruhe legen. Doch wenn das Feuer ausgeht … haben die Gestalten, die in der Dunkelheit warten, den Mut, aus ihren Löchern zu kriechen. Wenn das Feuer ausgeht, gibt es keine Regeln mehr.

Ein Camp im Wald. 18 Menschen auf engstem Raum, jeder mit seiner Vergangenheit und seinen Geheimnissen. Mittendrin ist Lukas, der von seiner Mutter an diesen Ort geschickt wurde. Schnell merkt er: Irgendjemand oder irgendetwas will diesem Camp und den Menschen darin nichts Gutes. Zwischen sarkastischen Bemerkungen und philosophischen Gesprächen stößt er auf alte Wunden, die noch lange nicht verheilt sind.

Meine Meinung:

Nachdem Prolog war ich schon ziemlich neugierig, aber auch verwirrt. Das hat sich im Laufe der Geschichte nicht verändert. Es passiert so viel. Kapitel für Kapitel steigt die Spannung und die Story bleibt undurchsichtig und spannend.

Immer wieder wollte ich dem Buch zurufen: „Was ist da eigentlich los?“

Der Autor versteht es den Leser auf falsche Fährten zu locken und im Ungewissen zu lassen. 

Das Buch hat mich wahrlich gefesselt. Immer wieder machte es Zack-Zack-Zack und man wusste wieder nicht so genau was, wie und warum! Es wurde nie langweilig und blieb zu jeder Zeit verwirrend.

So undurchsichtig wie die Geschichte, waren auch die Protagonisten. Versteht mich nicht falsch, die Charaktere waren super. Es gibt so viele unterschiedliche Personen und jeder einzelne entwickelt sich in dem Buch weiter und ist besonders. Aber jeder trägt auch ein Geheimnis mit sich herum, eine Vergangenheit von Bedeutung.

Auch ich muss mich den Leserstimmen von Colin Hadler anschließen. Sein Schreibstil ist etwas ganz besonderes. Es ist schwer zu beschreiben. Er schreibt auf eine sehr sarkastische, poetische Art. Aber auch sehr jugendlich und humorvoll. Ich weiß nicht, ob dieser Schreibstil etwas für jedermann ist. Ich bin mir fast sicher, dass die einen es lieben und die anderen es hassen werden. Viel dazwischen wird man nicht finden. Ich persönlich fand es erfrischen anders und es hat mir total Spaß gemacht das Buch zu lesen.

<< „Ich glaube, mir ist es lieber, mit einem ausgesprochenen Gedanken zu leben, als mit vielen unausgesprochenen zu sterben.“ >>

Das Ende war überraschend und komplex. Alles fügte sich zusammen und viele Fragen wurden beantwortet. Es gab ein paar Sachen im Buch wo mich nicht ganz überzeugen konnten. (Ich würde Spoilern wenn ich es erkläre) Deswegen 4 Sterne. Das Buch hatte alles, was es braucht. Spannung, Tempo und Thrill und dazu noch der besondere Schreibstil.  Ich werde das Buch weiterempfehlen.

4/5