IMG-20200110-WA0008
  • Tschick
  • Wolfgang Herrndorf
  • Rowohlt Verlag
  •  Argon Sauerländer Audio Verlag
  • Spieldauer 4Std. 56 Minuten Taschenbuch 256 Seiten
  • Erscheinungsdatum: 17. September 2010
  • ISBN: 978-3871347108

Auf der Facebook Seite Buchclub: Zeit zum Lesen lesen wir jeden Monat gemeinsam ein Buch, das ungefähr 250 Seiten oder weniger hat. Im ersten Monat ist die Entscheidung auf Tschick gefallen. Es macht Spaß mit vielen Leuten gemeinsam ein Buch zu lesen und sich auszutauschen.

Klappentext:

Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine unvergessliche Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz.

Meine Meinung:

Das Cover kommt sehr schlicht daher und man weiß nicht gleich welche Geschichte den Leser erwartet. Ich war sehr überrascht um was es bei dem Buch geht, als ich den Klappentext las.

Tschick ist ein Jugendbuch, das merkt man auch am Schreibstil. Ich liebe diese freche, wilde und freie Sprache. Der Autor vermittelt das Gefühl der Jugend und des Leichtsinns zu 100%.

Die Geschichte ist sehr vielschichtig. Zum einen sind da die familiären Probleme und das ausgegrenzt sein in der Schule. Dann geht es auch um die ersten Gefühle der Liebe und der Zugehörigkeit. Das alles hat mich sehr nachdenklich gemacht und auch etwas traurig. Doch das Buch hat auch noch eine andere Seite. Es ist total witzig und humorvoll geschrieben. Die ganze Story ist verrückt und Chaotisch. An einigen Stellen habe ich laut gelacht, ich liebe diese Art von Humor.

„Man sollte meinen, wenn man immer abwechselnd rechts und links fährt, könnte man nicht im Kreis fahren. Aber wir schafften es!“ 

Für mich eine absolute Leseempfehlung. Das Buch spricht Familienkonflikte an und Teenager Probleme, bringt dabei aber jede Menge Spaß mit. Maik und Tschick sind auf ihre Art total bekloppt und trotzdem unglaublich liebenswert und ich konnte sie einfach nur in mein Herz schließen. Ich wäre so gerne bei diesem Abenteuer mit dabei gewesen.

 

5/5