Ursula Poznanski - Autorin
Jens Wawrczeck - Sprecher
Bildquelle: www.amazon.de

Ich höre manchmal bei der Hausarbeit gerne ein Hörbuch, dazu nutze ich meist die Onleihe. Als ich so am Stöbern war, sah ich das Thalamus noch frei ist, ich habe wirklich schon sehr viel darüber gehört und gelesen und hatte es noch auf meiner Wunschliste. Ich lese sehr gerne Jugendliteratur.

Thalamus kommt aus dem lateinischen und bedeutet Kammer, dies habe ich beim Buch hören gelernt.  🙂

Das Buch Thalamus und auch die Autorin werden zurzeit wirklich sehr gehypt, ich muss zugeben das dies mein erstes Buch von Ursula Poznanski war.


Das Cover gefällt mir wirklich sehr gut und wenn man das Buch kennt, dann weiß man erst richtig was es mit dem Cover auf sich hat. Der Sprecher Jens Wawrczeck (den ich vorher auch noch nicht kannte) hat das richtig gut gemacht, er hat eine tolle Stimme und konnte damit wirklich sehr gut umgehen. Die Protagonisten sind alles Jugendliche und seine Stimme hat gut dazu gepasst, es hat richtig Spaß gemacht ihm zuzuhören.

Es geht um den 17 jährigen Timo der einen schweren Unfall hatte, nach einem Schädel-Hirn-Trauma ist sein Kopf Matsch und er muss alles wieder erlernen. Er kommt in das Rehabilitationszentrum Markwaldhof um sich zu erholen und alles wieder zu erlernen. Schnell freundet er sich mit Carl mit C an, die zwei werden gute Freunde.

Doch schnell findet Timo heraus das irgendetwas nicht stimmt. Er schlafwandelt, entdeckt merkwürdige Fähigkeiten an sich und hört Stimmen…

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen, ich bin mir aber nicht sicher, ob dies auch so bei dem Buch gewesen wäre. Es hat sich an manchen Stellen doch etwas hingezogen bis etwas passiert ist, ohne Jens Wawrczecks Stimme, wäre es mir an diesen Stellen vielleicht zu langatmig geworden. Das Buch geht in die Richtung Sciencefiction, das ist ein Genre das ich meist meide, hier konnte ich aber allem Folgen und fand es nicht zu übertrieben