Regionalkrimi
Ruth M. Fuchs - Autorin

hdrpl

Dies ist ein Regionalkrimi, er spielt in Bayer, genauer gesagt in Dachau. Ruth M. Fuchs hat hier, einen sehr schönen kurzweiligen Krimi, gepaart mit Humor erschaffen.

Kurz zum Inhalt:

Die Protagonistin des Buches ist Annamirl, sie ist Rentnerin. Ihr größtes Hobby sind Krimibücher lesen und Krimisendungen anschauen. Nachdem sie also beim spazieren gehen auf zwei Leichen trifft, ist für sie gleich klar, dass sie auf eigene Faust ermitteln wird.

Meine Meinung:

Das Cover und auch die Schrift auf dem Cover finde ich eher altmodisch. So richtig begeistern kann mich die „Verpackung“ des Buches nicht.

Ich kam gut in die Geschichte hinein und der Schreibstil ist flüssig und leicht. Das Buch ist zum größten Teil in Hochdeutsch geschrieben, aber einige Leute Sprechen auch ihren Heimatliches Dialekt. Das hat mir sehr gut gefallen. Ich musste zwar manchmal die Sätze zwei oder dreimal lesen, aber dann wusste ich um was es geht.

Annamirl ist sehr gerissen auf ihren heimlichen Ermittlungen. Sie ist aber auch sonst eine starke, sympathische Frau. Nicht nur der Kriminalfall interessiert sie, neben bei gibt sie noch Beziehungstipps und hilft bei der Trauerbewältigung. Am Rande ist im Buch noch eine kleine Liebesgeschichte mit eingebunden. Ich fand, dass es, dass Buch etwas aufgelockert hat und fand gut, dass es wirklich nur eine kleine Nebenrolle im Buch hatte.

Man sollte in dem Buch, keine kompakte Story erwarten. Es ist eine kurzweilige Geschichte ohne viel Schnick-Schnack, aber dennoch für ein paar Stunden Unterhaltung gut gemacht. Ich fand die Geschichte Nett und würde mich freuen, wenn es von Annamirl und den eifrigen Polizeibeamten noch eine Fortsetzung geben würde.

3.5/5