Annie Stone -Autorin
MiraTaschenbuch Verlag

Limonadentage
Bildquelle: www.amazon.de

Das Cover ist mir gleich ins Auge gehüpft, es ist so schön mit seinen spritzigen Farben und Formen. Ich hätte das Buch im Laden auf jeden Fall in die Hand genommen und ihm eine Chance gegeben. Auch der Titel klingt vielversprechend und macht irgendwie gute Laune. Der Klappentext ist auch überzeugend und so habe ich dem Buch eine Chance gegeben.

Der New Adults Roman „Limonadentage“ ist eine Dilogie, in diesem ersten Teil der Reihe lernen wir Avery und Cade kennen. Wir erfahren wie sie als Kinder, Freunde waren und wie aus ihnen als Jugendliche ein Liebespaar wird. Sie gehen durch dick und dünn und scheinen für einander Bestimmt zu sein, bis Cade ohne Vorwarnung mit Avery Schluss macht und verschwindet.

Viele Jahre nachdem Cade aus Averys Leben verschwunden ist, zieht sie nach Boston. Sie hat dort einen Traumjob gefunden und auch eine neue Liebe. Was Avery nicht weiß, ist das auch Cade dort sein neues Leben begonnen hat und so kommt es das die zwei sich eines Tages über den Weg laufen. Ihre Gefühle überschlagen sich und alte Erinnerungen werden geweckt.

Der Leser liest wechselt aus der Sicht von Avery und Cade und zwischendurch taucht man dann immer wieder in die Vergangenheit ab und liest aus dem Leben der zwei als Kinder und Jugendliche. So bekommt man einen Eindruck davon wer die zwei sind und was in ihnen vor geht.

Ich bin schnell in die Geschichte reingekommen und finde den Schreibstil und auch die Sichtweisen in dem Buch sehr angenehm. Avery und Cade waren mir beide zu beginn des Buches sehr sympathisch, jedoch hat sich meine Meinung wären des Lesens geändert. Sie möchten beide Erfolgreich und selbstständig sein, wirken dann aber eher wieder in ihrem Handeln, Denken und Tun wie Jugendliche, auch das sie beide nichts gegen Untreue haben, spricht nicht für die Protagonisten.

Ich bin durch das Buch geflogen, an manchen Stellen war es etwas langatmig, aber da ich immer wissen wollte was als Nächstes kommt und wie es enden wird, hat es mich nicht gelangweilt. Ich denke eigentlich würde das Buch von mir nur 3 Sterne bekommen, aber ich bin sehr zuversichtlich das es mit dem Cliffhanger am Ende mehr auf sich hat als man zuerst denkt und der zweite Teil somit besser werden wird. Ich werde dem zweiten Teil eine Chance geben, da ich davon überzeugt bin das, dass was am Ende geschehen ist nicht aus eigener Überzeugung geschah…

4/5