Romy Hausmann - Autorin
Leonie Landa - Sprecherin
Heikko Deutschmann - Sprecher
Ulrike C. Tscharre - Sprecherin

Das Cover ist schlicht gehalten, aber es sagt alles aus was nötig ist. Die Schrift, die von einem Kind sein könnte und das kleine einsame Haus. Ich finde es passt perfekt zum Buch und zu dem was man im Klappentext zu lesen bekommt. Mehr braucht dieses Buch nicht.

Kurz zum Inhalt:

Eine junge Frau ist vor vielen Jahren spurlos verschwunden…

Lenas neues Leben ist nun die Fensterlose Hütte im Wald und ihr Mann, der die Regeln bestimmt. Jahre später gelingt ihr und ihren Kindern die Flucht, doch der Albtraum ist noch nicht vorbei.

Meine Meinung:

Ich finde es bei diesem Buch recht schwierig etwas zu sagen, denn egal wie, könnte ich etwas über die Story verraten. Ich kann aber sagen, dass die Geschichte viel komplexer ist, als man sich vielleicht denkt.

Das Buch beginnt rasant. Ohne Probleme fand ich mich in dieser Geschichte zurecht. Immer wieder wechselt die Sicht des Erzählers. Gerade im Hörbuch war dies durch die verschiedenen Sprecher wirklich Super, man verlor nie den Überblick.

Häppchen für Häppchen geht man der Geschichte auf den Grund und die Puzzleteile setzen sich zusammen. Die Charaktere fand ich dennoch schwierig und ich hatte zu keinem einen richtigen Bezug. Da fehlte mir irgendwie ein bisschen tiefe.

Das Buch war durchweg spannend, wenn es auch gegen Ende etwas zu dick aufgetragen war. Geschichten mit solch einer Story gibt es ja schon viele. Diese war aber besonders. Sie war außergewöhnlich verworren und fesselnd. Das hat mich sehr überrascht.

4/5