Ein Vater - Tochter Roman
Steffen Weinert - Autor

Bildquelle: amazon.de

Der Titel des Buches und das Cover sind sehr modern und passen gut zu diesem Buch. Wenn man sich den Klappentext durchliest ist schnell klar, dass dies eine lustige Geschichte eines überengagierten Vaters mit seiner pubertierenden Tochter ist.

Ich fand den Schreibstil sehr flüssig und locker, so kam ich direkt gut in die Geschichte rein. Von beginn, bis Ende hat mich das Buch gut unterhalten: Ich fand es niemals langweilig und auch nicht zu überladen, es war eine gute Mischung. Das Buch hat aber auch einen Traurigen Aspekt, der noch zu verarbeiten ist, so bringt das Buch auch etwas Tiefgang mit, der aber nicht überwiegt.

Ich musste einige Male laut lachen und durch das gesamte Buch vor mich hin schmunzeln. Das Buch hat mich wirklich gefangen genommen. Es ist ein wunderbares Buch für zwischen durch zu lesen und vom Alltag abzuschalten. Ich denke dieses Buch gefällt jedem, der weiß welche Hürden der Alltag mit Kindern mit sich bringen kann, aber auch jedem anderen der einfach mal lachen möchte.

Sebastian und seine Tochter Mathilda sind liebenswerte, lebendige und sehr temperamentvolle Protagonisten, die man einfach gernhaben muss und in denen man sich auch selbst wiederfinden kann. Es war wirklich eine zauberhafte, leichtfüßige Geschichte mit viel Charakter und Witz.

5/5