Libby Page - Autorin
Ullstein Taschenbuch - Verlag

hdrpl

Wer sein Leben ändern will, muss auch mal außerhalb der Bahnen schwimmen

Es ging in diesem Buch nicht nur um ein Freibad, es ging um so viel mehr. Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe, Selbstvertrauen, Mut und Hoffnung. Es geht um das Miteinander der Menschen und das man sich manchmal trauen soll um etwas zu Kämpfen. Dieses Buch war mehr als ich erwartete.

Kurz zum Inhalt:

Rosemary hat ihr ganzes Leben in Brixton verbracht. Jetzt ändert sich alles, was ihr vertraut ist. Die Bücherei, in der sie gearbeitet hat, schließt. Aus dem Gemüseladen ist eine hippe Bar geworden. Ihr geliebter Mann George ist gestorben. Und das Freibad, in dem sie seit über 60 Jahren jeden Morgen schwimmt, soll Eigentumswohnungen weichen. 
Kate fühlt sich einsam in London. Als sie über Rosemarys Freibad für die Zeitung schreiben soll, öffnet sich ihr eine neue Welt. Kate zeigt sich nicht gerne im Badeanzug, aber mit Rosemarys Hilfe überwindet sie ihre Schüchternheit. Kate und Rosemary werden Freundinnen und beschließen, gemeinsam das Freibad zu retten. Denn der Pool ist mehr als ein Ort zum Schwimmen – er ist das Herz der Nachbarschaft.

Meine Meinung:

Als ich den Klappentext las und das schöne Cover sah, dachte ich mir das ich das Buch lesen sollte. Ich dachte es wäre ein schönes kurzweiliges Buch, passend zum Sommer. Aber ganz so war es nicht. Dieses Buch war eine richtige Überraschung für mich. Es hat so viel Gefühl und Tiefgang, ich bin überwältigt.

Die Geschichte von Rosemary und ihrem Leben als sie jung war ging ans Herz. Es machte mich glücklich und traurig zugleich. Immer wieder darf der Leser in Rosemarys Erinnerungen eintauchen und erfahren wer sie, war als sie jung war. Kate selbst ist auch an einem schwierigen weg in ihrem Leben, sie ist zurückhaltend und voller Selbstzweifel…

Kate lernt Rosemary bei Ihrem Interview über das Freibad kennen. Sie möchte über das Bad berichten, doch was mit einer einfachen Geschichte beginnt wird ein Herzensprojekt, für Rosemary und auch für Kate. Gemeinsam möchten beide für das Freibad kämpfen und bekommen Unterstützung. Die zwei Frauen, werden richtige Freundinnen und retten nicht nur das Freibad. Rosemary hilft Kate dabei, ihre Ängste zu überwinden und zu sich selbst zu stehen.

Ich fand es großartig, wie die einzelnen Schwimmbad Besucher erzählten, was das Bad für sie bedeutet und warum. Im normalen Alltag, läuft immer jeder gehetzt an den anderen Menschen vorbei, ohne sich auch nur einmal über sie Gedanken zu machen. Hier wird einem mal wieder bewusst wie oberflächlich alles ist und dass jeder Mensch seine Geschichte mit sich herumträgt.

Immer wieder schaffte es das Buch, das mir eine Träne die Wange runter lief und am ende strömten sie nur so aus meinen Augen. Diese Geschichte ging, ohne dass sie viel Schnick schnack mitbringt, mitten ins Herz. Das Buch hat mich mitgerissen und umgehauen.

5/5