Ursula Poznanski - Autorin
Jens Wawrczeck - Sprecher
Bildquelle: www.amazon.de

Nachdem ich Thalamus als Hörbuch gehört habe und es wirklich gut fand, habe ich gleich Elanus hinterher geschoben. Der Hauptgrund warum ich das gemacht habe ist wohl, dass mir der Sprecher überausgut gefällt, seine Stimmfarbe und die Stimmvielfalt sind wirklich großartig.

Ich fand das Buch Elanus, noch um ein Ticken besser als Thalamus.

Das Cover gefällt mir jetzt nicht ganz so gut, ich mag die Farbe nicht so gerne. Der Klappentext hat mir aber gleich sehr gefallen. Ich fand die Geschichte von Anfang bis Ende spannend und mochte die vielen Wendungen, die in meinem Kopf vorgingen während der Story. Jona ist wirklich ein interessanter Protagonist, ein sehr kluger Junge (ein Wunderkind) der doch ab und zu sehr dumme Entscheidungen trifft. Aber er wirkte sehr authentisch und sympathisch. Es ging in dem Buch viel um seine Drohne, die er selbst gebaut hat und großartig durchdacht ist. Ich hatte erst bedenken ob es mich nicht langweilen wird, wenn es soviel um das Flugobjekt gehen wird, aber es hat mich begeistert. Ich fand es spannend seine Flüge mitzuverfolgen und wie die Geschichte durch so etwas „simples“ an Spannung zunahm.

Die Stimme von Jens Wawrczeck hat mich wieder einmal begeistert und ganz ins Buch abtauchen lassen. Er ist übrigens der Sprecher von Peter bei den „Drei ???“ (er kam mir gleich schon irgendwie bekannt vor😊).  Es ist ein wirklich Spannendes Buch und die Handlung hat mich gleich von beginn gepackt. Die verschiedenen Ereignisse, die ineinander verstrickt waren und doch nicht ganz zueinander passten, brachten einige Wendungen ins geschehen. Das Ende war überraschend, aber begreiflich. Mich konnte das Buch überzeugen.

5/5