Das Geheimnis von Troldhule
Nina Wels - Autorin

hdrpl

Bei Lovelybooks durfte ich bei der Leserunde zu Eislicht mit machen. Gemeinsam mit meinem Sohn (10) wollte ich es lesen. Leider konnte ihn das Buch nicht begeistern und so habe ich es allein gelesen. Ermstal angefangen, konnte ich es kaum noch aus der Hand legen, die Story war wirklich fesselnd.

Kurz zum Inhalt:

Nele soll Ferien auf der Insel Savberg machen. Sie soll mal etwas andere sehen als nur die Forscherstation, auf der sie mit ihrer Mutter lebt. Schnell freundet sie sich mit Torben an und er zeigt ihr die Insel. Troldhule hat viele Geheimnisvolle Orte, die entdeckt werden wollen. Aber auch sonst ist nicht alles so, wie es scheint. Nele und Torben möchten herausfinden was in Troldhule geschehen ist…

Meine Meinung:

Das Cover von „Eislicht“ ist wirklich schön gestaltet und das Buch liegt gut in der Hand. Ich fand schnell in die Geschichte rein und der Schreibstil war sehr angenehm. Ich konnte mich gut in Nele hineinversetzen und ihre Ängste, Gedanken und Freuden verstehen. Torben ist sehr freundlich und hilft Nele, aber er trägt ein Geheimnis mit sich herum.

Schnell wird klar nicht alle Geschichten, die man sich über die Insel erzählt sind „nur“ Geschichten. Ein magisches Lichtwesen an Neles Fenster und dieser unheimlich „Mann“ der manchmal in den Laden kommt, beschäftigen Nele. Und gibt es den Nöck wirklich? Was ist hier los? Zusammen mit Torben wollen sie die Geheimnisse um Troldhule lüften.

Ich würde das Buch eher für Kinder ab 12 Jahren empfehlen. Der Schreibstil und die kleine Schrift haben meinen Sohn etwas abgeschreckt. Da ich selbst ja großer Fan von Jugendbüchern bin, hat mir dieses sehr gut gefallen. Ich hoffe das es bald noch einen weiteren Teil von Nele, Torben und Troldhule geben wird.

4.5/5