Bridget Collins - Autor
Gelesen von Frank Stieren

Bildquelle: www.amazon.de

Ich hatte gleich zu Beginn eine Verbindung mit diesem Buch. Das Cover fiel mir direkt ins Auge, auch wenn es eigentlich nicht in mein Coverbeuteschema passt.  Der Klappentext verrät eigentlich nicht viel vom Buch, es könnte alles dahinterstecken. Dennoch hat es mich sehr neugierig gemacht. Ich bin immer wieder über dieses Buch gestolpert und konnte dann nicht mehr wiederstehen. Um was es genau geht? Da war mir auch noch zu beginn des Buches nicht ganz schlüssig. Ich habe mich für das Hörbuch entschieden und bin froh über meine Entscheidung.

Der Sprecher Frank Stieren hat eine angenehme lebendige Stimme, sehr passend für diese Außergewöhnliche Geschichte. Ich habe mich gleich in seiner bildhaften Stimme verloren und bin gerne mit ihm auf diese Reise mitgekommen. Ich hatte überhaupt keine Erwartungen oder irgendwelche Vorstellungen an das Buch, ich wollte einfach nur herausfinden was hier passieren wird. Es war ein Gefühl als würde man den Fernseher anmachen und einfach das anschauen das gerade kommt ohne vorher etwas über den Film zu Wissen. Das passiert mir wirklich selten, da ich meist nach dem lesen des Klappentextes schon Bilder und Ideen im Kopf habe.

Ich bin direkt in die Geschichte geworfen worden und war gleich Mittendrin und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Emmett ist ein sympathischer Protagonist, der sehr authentisch und frisch rüberkommt. Das Buch ist in 3 Teile aufgeteilt, im ersten Abschnitt erfahren wir wieso Emmett krank war und was es mit dem Buchbinden auf sich hat und wie Emmett da hineinpasst. Im 2. Teil erfährt man dann die Geschichte bevor Emmett zur Buchbinderin kam und im letzten Teil setzt sich die Story zusammen und nimmt seinen Lauf.

Am Anfang des Buches steht man vor vielen Fragen und doch, ist es schon da spannend. Warum war Emmett krank und wieso soll er nun bei der Buchbinderin in die Lehre gehen? Sind Bücher denn nicht etwas schlechtes, wieso also Buchbinden? Es steckt eine besondere Magie dahinter, sie kann gut oder böse eingesetzt werden, den Unterschied macht der Buchbinder selbst…

Ich weiß gar nicht wie ich vermitteln kann, wie überraschend und speziell das Buch für mich war, ohne dass ich etwas Verrate. Für mich war es das besondere, das ich gar nicht wusste in welche Richtung dieses Buch gehen wird und deswegen konnte es mich so überraschen und umhauen. Es gab einige Wendungen und viele unerwartete Ereignisse. Für mich war das Buch eine Mystische, spannende und leidenschaftliche Wundertüte.

5/5