Deine Bestimmung wartet
Charlotte Richter - Autorin
Arena Verlag

rpt

Die Muschelsammlerin von Charlotte Richter, ist ein Romantasy Jugendroman. Bei manchen Rezensionen kommt es mir so vor, als würde der Leser es nicht berücksichtigen das es sich um ein Jugendbuch handelt und dann bekommt es weniger Sterne als es verdient (Das wollte ich jetzt nur mal erwähnen).

Mariel lebt in Amlon, dies ist eine rundum glückliche Insel und jeder strebt die glückliche Liebe an. Jedoch an einem Tag im Jahr wird dieses Glück mit einem fragwürdigen Ereignis überschattet. Der Tag der Verbindung, alle 18-jährigen bekommen bei dieser Zeremonie ihren Seelenpartner vermittelt. Doch nicht für jeden gibt es einen Seelenpartner, die die leer ausgehen müssen die Insel verlassen und werden als „Sonderbare“ verstosen.  Nun können die Sonderbaren auf der Insel Xerax ihr Leben zubringen oder sich auf die gefährliche oft tödliche Reise in die Spiegelwelt Nurnen begeben….

Das Cover ist einfach nur wunderschön und wirkt in echt noch viel schöner. Der Klappentext hat mich auch direkt angesprochen und da ich sehr gerne Jugendbücher lese und das Cover einfach so schön ist, musste ich das Buch haben. Ich kam schnell und einfach in die Geschichte hinein und fand den Schreibstil fesselnd und flüssig, so flogen die Seiten nur so davon.

Zuerst macht die Story einen etwas oberflächlichen Eindruck, Jugendliche, die auf ihren einen Perfekten Partner warten und bis zu diesem Tag so viele Erfahrungen sammeln sollen wie möglich. Das ist nämlich das was man in Amlon vorgelebt und gelernt bekommt. Dieses Bild, dieser Welt mit dem perfekten Partner in Glück und Harmonie möchte jeder leben und jeder möchte daran glauben, deswegen spricht auch niemand darüber, wenn er vielleicht doch nicht ganz so glücklich ist wie er sein sollte. Und solange man an die Götter glaubt und ihnen vertraut, wird alles gut gehen. Doch die Seelenpartner kommen direkt von Nurnen nach Amlon und was in Nurnen geschieht, wenn die Seelenpartner dort entrissen werden, das weiß keiner, da jeder seine Erinnerungen verliert sobald er aus Nurnen rauskommt.

So oberflächlich wie das Buch nun auf den ersten Blick scheint, ist es nicht, dies wird schnell klar, wenn man der Geschichte folgt.

„Falsch ist, wenn man geliebt werden will, weil man sich selbst nicht lieben kann“

Auf ihrer gefährlichen Reise wird schnell klar, die Götter und die alten Werte bringen nicht die Rettung. Fantasie und Selbstvertrauen muss man beweisen, Ängste zulassen und überwinden, nur wer an sich selbst glaubt kann diese Reise überleben.

Ich fand das Buch sehr schön, es hatte einige großartige Wendungen und es war überraschend, spannend, verzaubernd, romantisch. Ein Buch mit starken Protagonisten, die sich nicht einfach ihrem Schicksal ergeben, sondern dafür kämpfen, dass sie etwas besseres verdienen und das jeder etwas Besseres verdient. Sie zweifeln die Götter und Priester an und gehen all dem auf den Grund was ihnen nicht ganz einsichtig erscheint.

Auch das Ende lässt noch einige Fragen offen, aber klärt so viel, dass man sich nicht fühlt als würde man noch in der Luft hängen. Ich finde das passt sehr gut zu dieser Geschichte und vielleicht gibt es ja noch eine Fortsetzung irgendwann.

4/5